Dein Backlinkaufbau deine Linkgeschichte dein Linkprofil

Natürlicher Backlinkaufbau basiert auf einer realistischen und plausiblen Linkgeschichte. Klingt die Geschichte einleuchtend, fällt man bei Google auch nicht so schnell in Ungnade...

Verfasst von SEO Evangelist am 01.07.2010 um 12:41:00 Uhr
E

Effektives Linkbuilding (Backlinkaufbau) ist weitaus mehr, als einfach nur ein "Knöpfchen" drücken (bei Spamtools), um Links bei Webmastern zu betteln oder planlos Links zu mieten/kaufen. Natürlich kann man im Schneckentempo mal hier und da einen Link "organisieren" und sich dadurch "unterhalb des Radars" bewegen, doch besonders wenn es um Kundenseiten oder eigene wichtige Projekte geht, möchte (oder muss) man auch einen Zahn zu legen, da man des Zielprojekt doch noch vor dem Eintritt ins Rentenalter "oben" sehen möchte.

Wer hierbei stumpf die Holzhammermethode verwendet, um in kürzester Zeit massig Backlinks zu erzeugen, läuft sehr schnell Gefahr auf Googles Radar, ein sehr großer und krass rot leuchtender Punkt zu sein. Wenn bei Google erstmal alle "Flags" gehisst wurden, ist es um das Projekt meist schon geschehen. Wer jetzt auch noch ernsthaft glaubt Google kann das gar nicht so schnell mitbekommen, der unterschätzt das milliardenschwere Unternehmen mit seinen über 20.000 Mitarbeitern gewaltig. Google "weiss" so ziemlich alles, was im Web vor sich geht und merkt es sich auch dauerhaft. Ein wenig "erahnen" kann man dieses gewaltige Gedächtnis, wenn man z.B. bei der normalen Google-Suche, links in der Navigationsleiste den Menüpunkt "Mehr Optionen" benutzt. Dort hat man die Möglichkeit
sich die Daten aus der Vergangenheit anzuschauen, d.h. welche Internetpräsenzen Google seit einem bestimmten Zeitpunkt "kennt".

Mit anderen Worten: Google weiss seit wann eine Website online ist, wie sich diese mit der Zeit verändert hat, welche und wieviele Links sie hat, etc... Nun kann man auch "eins und eins" zusammenzählen und sich vorstellen, dass Google, an Hand seiner riesigen Datenbasis sehr gut beurteilen kann, wie ein natürlicher Backlinkzuwachs abläuft. Mal eben für eine frische, neue Domain 50-GOV-Forenprofil-Backlinks zu kaufen, gehört dabei sicher nicht zum natürlichen Linkwachstum, ebensowenig wie ein "xrumer-blast" der eine Domain in kürzester Zeit Tausende von Foren(Spam)Links beglückt ...

Ein natürlicher Backlinkzuwachs ist keine bestimmte Vorgehensweise, sondern eher ein Sammelsorium an verschiedenen Schematas, die Google über die Jahre, an Hand seiner "Erfahrungen" ermittelt hat. Um sich beim Backlinkaufbau "unauffällig" innerhalb eines dieser Schematas zu bewegen, muss man weder ein großartiger Mathematiker, noch ein Genie sein. Alles was man dafür benötigt ist der von Gott gegebene, natürliche Menschenverstand.

Google liebt Content und ganz besonders Geschichten. Also erzählen wir Google eine plausible "Linkgeschichte", denn im Endeffekt steht hinter JEDEM natürlichen Backlinkzuwachs eine Geschichte. Eine Internetpräsenz hat meistens mehrere (teilweise auch sehr unterschiedliche) Linkgeschichten über die Jahre hinweg "zu erzählen", diese summieren sich zu dem Linkprofil. Das Linkprofil einer Website kann man also mit einem Märchenbuch vergleichen, dass mehrere kleine Märchen beinhaltet. Je besser (und plausibler) die einzelnen Stories, desto besser das gesamte Buch, ergo die Website.

Wenn man einen natürlichen Linkaufbau "simuliert" muss man im Hinterkopf behalten, das Google uns bei jedem Schritt "beobachtet", es ist so als wenn wir ein Märchen verfassen und Google hinter uns steht und jeden neuen Satz (jeden neuen Backlink) direkt mit liest. Es kann also nicht schaden, sich schon VORHER einige Gedanken über die Geschichte zu machen, BEVOR man planlos drauf los "schreibt" (linkt)...

Die gute Nachricht: Niemand muss ein talentierter Autor sein, denn die Geschichten existieren bereits in vielen Variationen, man muss sie nur "kopieren". Damit es anschaulicher wird, hier mal eine "ideale Geschichte":

Website hat irgendwas "bahnbrechendes" gemacht (berichtenswert). Ein große bekannte Online Zeitung / Magazin hat daraus eine kleine Story gemacht (Artikel mit Link oder zumindest mit Erwähnung der Web-Adresse). Dieser Artikel wird von vielen gelesen und diese berichten selbst darüber, in ihren Blogs, in Foren, etc... In den darauf folgenden Tagen kommen immer mehr Blogartikel, andere kleinere Magazine und die ersten Bookmarks hinzu. Ich denke die meisten erkennen spätestens jetzt das Schema dahinter, in Kurzform:

1.) Link einer großen Seite
2.) Erste Links von Blogs, Foren, etc...
3.) Mehr Blog- und Forenlinks, andere Magazine, Bookmarks, etc...

Mit so einer Geschichte kann man in kürzester Zeit einen Haufen Backlinks für eine Seite aufbauen, ohne das es unnatürlich wirkt oder auffällt. Es versteht sich sicher von selbst, dass der Mix dabei ebenfalls wichtig ist, wer im Zuge einer solchen Geschichte innerhalb einer Stunde tausende Bookmarklinks auf einmal setzt ("per Knopfdruck"), hat das Prinzip dahinter noch nicht verstanden.

Wer nun nicht gerade etwas Bahnbrechendes zu berichten hat (was jede Seite jedoch haben sollte), wird es schwer haben, einen tollen Artikel bei einer großen Nachrichtenseite zu bekommen. Das es für solche Fälle die Möglichkeit gibt Links zu mieten oder zu kaufen erzähle ich mal lieber nicht, da es ja böse wäre. Man kann jedoch auch mit kleineren Geschichten anfangen, hierfür verfasst man einfach eine Pressemitteilung, die dann auf den bekannten (kostenlosen) Presseportalen (die auch bei Google News gelistet sind) eingestellt wird. Im Endeffekt wiederholt sich nun die Geschichte wie vorher, nur eben auf einer etwas kleineren Flamme.

Es gibt aber noch einen Haufen anderer Geschichten. Zum Beispiel der "klassische Weg". Ich möchte meine Seite bekannt machen und bin jetzt kein "gefuchster SEO" geschweige denn habe Ahnung davon. Der normale Webmaster nutzt nun die gegebenen Möglichkeiten, z.B. ein Eintrag in Webverzeichnissen (natürlich in Maßen nicht Massen), hat einen eigenen Blog und schreibt über seine neue "tolle" Website. Erste zögerliche Kommentare in Blogs, die sich mit der gleichen Thematik beschäftigen, Einbringen in relevanten Foren, etc... "irgendwann" greift es die Websphäre auf und es entwickelt sich eine gewissen Eigendynamik. Zugegeben ist es der etwas "schleichende" Weg.

Eine ganz andere Geschichte wäre, wenn in einem gut frequentierten Forum jemand unsere Seite einbringt, da er zufällig darüber gestolpert ist und das dringende Bedürfnis verspürte seine Entdeckung kund zu tun. Andere finden es auch spannend bloggen und twittern drüber ...

Das waren jetzt nur ein paar Beispiele von vielen möglichen Linkgeschichten, die sich täglich auf der ganzen Welt abspielen und die völlig natürlich ins Schema (fringe lässt grüssen) passen. Mal eben ein paar tausend Blogspamkommetare oder Forenprofillinks zu kaufen, gehören definitiv nicht dazu und sind auch keine wirklich guten Stories.

Viel Erfolg bei der nächsten LinkGeschichte ...

Datenschutz


Kategorie: Google Links



Bisherige Kommentare zu dieser Nachricht:
Name:
SEOnaut
geschrieben:
02.07.2010 um 09:09:20 Uhr
Kommentar:
Dem ist nichts hinzuzufügen. Denk dran ;-)



Kommentar zur Nachricht
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar zu dieser Nachricht, wir freuen uns über Ihr Feedback.
Name:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Captcha:
Hinweis:
Um gegen Spam vorzubeugen bitte die obigen zwei Wörter (Captcha) in das Lösungsfeld darunter eingeben, getrennt von einem Leerzeichen.
 
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS

KW 34 - Freitag, 26. August 2016