Nofollow Links bringen doch was oder nicht

Nach dem sich die "heilige Dreifaltigkeit" (Google, Yahoo, MSN) verbündet hatte um dem allgemein herrschenden SPAM den Kampf anzusagen und als erstes Produkt das "nofollow"-Attribut auf den Markt warfen...

Verfasst von SEO Evangelist am 20.03.2009 um 19:00:00 Uhr
.

... wurde das Leben für Linkbuilder schwerer. Schon einmal ein guter Grund die Sache etwas genauer zu durchleuchten.

Das tag nofollow sorgt bekanntlich für die Kastration eines Links, d.h. es fliesst keinerlei Linkjuice (PageRank, Trust, Authority, etc...) mehr durch diesen "Hyperkanal".

Doch mit Erscheinen dieser Beziehungsbeschreibung (nofollow) kamen auch gleich etliche Mythen und Sagen im SEO Lande auf. Immer wieder wurde vermutet, dass die Suchmaschinen vielleicht doch, einen so markierten Link verfolgen und eventuell trotzdem irgendetwas "fliesst", vielleicht ein bisschen Trust oder ähnliches?

Nun ist aber mal endlich Schluss mit dieser Zeitverschwendung! Vergesst diese Mutmaßungen. Ich habe es bereits damals im Insideblog gesagt: NoFollow kastriert definitiv Links komplett und wiederhole es gerne noch einmal: Es fliesst nichts, nada, niente, nothing.

Ein Grund warum solche Vermutungen überhaupt einen Nährboden gefunden haben , liegt wahrscheinlich in der fehlerhaften Verwendung von nofollow, fehlerhaft weil korrekt geschrieben.

Na sehe ich da gerade ein paar Fragezeichen über einige Köpfe schweben? Ok dann von vorne ... Einige haben sich nach dem Bekanntwerden des nofollow-tags die Mühe gemacht entsprechende Test zu machen (meinereiner inklusive) ob und wenn ja, was fliesst. Nun ist es bei einigen vorgekommen, dass frische Domains, die ausschliesslich nofollow-Links erhalten haben, trotzdem im Index von Google aufgetaucht sind. Geht ja eigentlich nicht wenn die Links alle nofollow waren.


Stimmt, geht auch nicht. Da wurde an irgendwelchen Stellen einfach geschlampt. Ich habe einige neue Domains (aber wirklich neue, d.h. sie existierten auch früher noch nicht) einem Langzeittest unterworfen und zwar unter fast "klinischen" Bedingungen.

Diese Domains haben nun alle einige Backlinks erhalten (ca. 25-85 je Domain) und zwar Quer-Feld-Beet, teilweise von Authoritätsseiten, Trustseiten (ja Wikipedia war auch dabei) und verschiedenen PageRank-Seiten (PR0 bis PR8). Alle Links hatten eines gemeinsam: Alle waren "nofollow".

Vor kurzem habe ich diesen Test nun endlich beendet und nach über drei Jahren hatten alle Domains auch etwas gemeinsam: KEINE hat es in den Index von Google geschafft.

Nun aber noch einmal zurück zu "fehlerhaft weil korrekt geschrieben". Ein Grund warum es eine Domain bei anderen geschafft hat in den Index zu kommen (trotz nofollow Backlinks) ist einfach das Google bis vor kurzem "no follow" anders behandelt hat als "nofollow". Die korrekte Schreibweise für "nicht folgen" wäre ja auch eigentlich "no follow" (nofollow ansich ist kein richtiges Wort und existiert in der englischen Sprache auch gar nicht) und daher kommt es öfters vor, dass einige Webmaster "no follow" schreiben.
Nun ist es so das Google auf "nofollow" getrimmt ist/war d.h. das "no" wird ignoriert und solche "pseudo-nofollow-Links" werden von Google als normale "follow"-Links betrachtet und dementsprechend normal verfolgt und die Zielseite indexiert. So kam es bei einigen Tests zu diesen mysteriösen Indexierungen (natürlich gibt es noch andere Gründe wie z.B. kollateral Verlinkung, etc...).

Es hat nun fast 5 Jahre gedauert bis sich Google diesem "Schönheitsfehler" gestellt hat, kürzlich bemerkte Matt Cutts (Bekannter Google-Mitarbeiter & Sprachrohr) das er das ganze Prüfen und Fixen lassen will, so das Google in Zukunft "no follow" exakt so behandelt wie "nofollow".

Einige haben sich damals auch zur sehr auf die Aussagen von Google konzentriert, dass nofollow die Vererbung von PageRank unterbindet und daraus gefolgert, dass dann ja doch noch zumindest Trust oder sowas vererbt werden könnte.

Aber mal ehrlich, man sollte doch immer das Gesamtbild betrachten und wer das macht, weiss auch das solche Vermutungen Quatsch sind. Denn die Definition von nofollow war und ist ein Gemeinschaftsprojekt von Google, Yahoo sowie MSN. Jeder weiss das NUR Google DEN PageRank besitzt, d.h. wenn sich nofollow nur auf den PageRank-Fluss beschränken würde, was sollten denn Yahoo und MSN mit diesem Attribut und der gemeinsamen Vereinbarung anfangen? Diese Kooperation hatte den Hintergrund beim Einsatz von nofollow sämtliche Formen der Wertung über Backlinks (ob nun über Qualität oder Quantität) auszuhebeln, um letztendlich dem SPAM Herr zu werden.

Ich hoffe das Thema ist nun endgültig beendet und vom Tisch. Nofollow ist und bleibt eine Sackgasse und hilft nicht weiter beim ranking. Das Einzigste was solche Links bringen können sind eventuell Besucher aber für SEO taugen sie nichts.

Und nun wünsche ich viel Erfolg beim Linkbuilding mit Links aus garantiert kontrolliertem Anbau ohne schädliche Zusatzstoffe wie das "nofollow", es geht
halt nichts über BIO ;)
Datenschutz


Kategorie: Links



Bisherige Kommentare zu dieser Nachricht:
Name:
Alex
geschrieben:
20.03.2009 um 20:12:53 Uhr
Kommentar:
Kann ich ein paar nofollow-links mit dir tauschen Dan? *liebschau*

Name:
Loewenherz
geschrieben:
24.03.2009 um 08:56:18 Uhr
Kommentar:
nofollow ist ein Attribut, kein Tag...

Name:
Wolfgang
geschrieben:
24.03.2009 um 11:16:20 Uhr
Kommentar:
Deine Erkenntnis entspricht zwar der Wahrheit, jedoch interessiert es viele selbst dann nicht, wenn der Papst ihnen das sagen würde. Sie bezahlen Firmen für die Dienstleistung, massenhaft Bookmarks bei nofollow-Social Bookmarking-Seiten zu machen und jubeln danach, dass sie im Ranking gestiegen sind... (ja, es waren dann wohl doch zwei follow SB-Links dabei...) - Es ist nicht einfach Menschen zu überzeugen, wenn sie bereits jahrelang schon anders programmiert wurden...

Name:
Dan
geschrieben:
25.03.2009 um 10:14:39 Uhr
Kommentar:
@Loewenherz: Da hast du natürlich recht, nofollow ist das attribut zu dem tag rel. Doch da das Attribut ein wichtiger Bestandteil des tags ist, soll mir verziehen sein wenn ich in dem Punkt ein klein wenig geschlampt habe :) @Wolfgang: Da haste absolut recht, viele interessierts tatsächlich nicht und träumen lieber weiter das da vielleicht doch irgendwas passiert ;)

Name:
Eva
geschrieben:
25.03.2009 um 11:27:20 Uhr
Kommentar:
Das lustige an euch Seos ist ja, dass ihr Meinungen bildet wie sie euch in den Kram passen! In den wenigsten Fällen sind dies Meinung aber wenig fundiert oder seriös. Brav wird dann auch alles nachgeplappert. Das witzige ist...jeder Testet und bei jedem kommt was anderes dabei raus. Jeder glaubt dann das Evangelium, das Geheimnis gelüftet zu haben. Naja egal...Mir ist letztlich egal ob Follow oder Nofollow. Mir ist auch egal ob Nofollow was tatsächlich bringt oder ob das nur Einbildung ist. Mal noch eine provokante Frage... Was passiert, wenn der Nofollow Trend weiter solche Ausmasse annimmt? Wenn weiter ganze Portale oder Blogs komplett alle Links auf Nofollow umrüsten? Was passiert wenn es eine galopierende Link-Inflation gibt? Meint Ihr Experten dann nicht Google würde nicht vielleicht doch auch Nofollow Links früher oder später auf die eine oder andere Art zur Bewertung mit ran ziehen? Nofollow entziehen dem Internet den Nährboden und Google ein wichtiges Werkzeug zur Bewertung. Nofollow wird vielfach maßlos missbraucht und zweckentfremdet. Ich sehe immer mehr Nofollow Links, also was passiert? In meinen Augen gerät das Nofollow Experiment der 3 großen mächtig ins wanken in absehbarer Zeit...

Name:
Anonym
geschrieben:
25.03.2009 um 12:57:47 Uhr
Kommentar:
Nein, a ist das Tag, rel ist das Attribut nofollow ist der Wert ;)

Name:
Dan
geschrieben:
26.03.2009 um 12:39:31 Uhr
Kommentar:
@eva: Naja es gibts schon ein paar seos die sich durch eigene Tests ein Bild über bestimmte Zusammenhänge machen. Selbstverständlich gibts auch welche die nur vorgekautes Wissen aus Foren übernehmen ohne selbst entsprechende Tests zu machen, doch das ist kein seo-phänomen sondern in jeder Branche zu finden. Das Nofollow auch häufig mißbraucht wird und ein übermässiger Einsatz gefährlich fürs Internet ist wissen wir alle, jedoch haben wir es auch nicht erfunden ;-) @Anonym: Wohl nen Lexikon gefrühstückt was? :-)

Name:
Fred
geschrieben:
26.03.2009 um 18:00:25 Uhr
Kommentar:
Hm, dass die Domains über Jahre hinweg nicht indiziert wurden kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht glauben. Waren diese evtl. so schlecht? Nofollow kann ja dafür sorgen, dass kein Trust, Juice oder sonstwas vererbt wird. Aber es muss google, yahoo, etc. ja nicht verbieten, Seiten die nur per nofollow verlinkt sind, in den Index aufzunehmen. Vielleicht gibt es dann zukünftig garkeine neuen Webmaster mehr, wenn wir alle unsere Linkfunktionen auf nofolow setzen und neuen Webmastern einfach keine dofollow-Links mehr geben. Eine interessante Theorie, oder? Wer macht mit?

Name:
Anonym
geschrieben:
26.03.2009 um 23:32:34 Uhr
Kommentar:
Hehe, finds cool von dir, dass du meinen Post night gelöscht und nein ich esse gewöhnlich keine Lexika .. heutzutage isst man doch nur noch Onlinemedien :P Nein, im Ernst, wenn män über längere Zeit täglich damit zu tun hat, gewöhnt man sich irgendwann an die richtigen Ausdrucksweisen ;)

Name:
Dan
geschrieben:
27.03.2009 um 12:33:58 Uhr
Kommentar:
@Fred: Brauchste ja auch nicht glauben. Mach deine eigenen Tests und dann weisst du es ;-) Wichtig dabei ist nur das du tatsächlich kollaterale Verlinkungen vermeidest, sonst ist dein Test gescheitert. Zum Glück geht der Trend ja wieder eher Richtung dofollow (z.B. WP-PlugIn, etc...). @nonym: Warum sollte ich ihn auch löschen, ist ja nichts verbotenes oder beleidigendes gewesen, im Gegenteil stellt ja sogar nen Mehrwert dar. In dem Punkt bin ich ja auch ganz bei dir, ich versuche ja auch schon seit je her einige Begriffe geradezurücken wie z.B. homepage :-)

Name:
Friday
geschrieben:
27.03.2009 um 16:54:44 Uhr
Kommentar:
Danke für den Testbericht ;-) Nicht jeder will glauben, was er nicht glauben will. Nicht jeder will die Wahrheit hören. Ich empfehle jedem erst mal selbst so einen Test zu machen, bevor er über andere lästert und wilde Vermutungen aufstellt.

Name:
Dan
geschrieben:
27.03.2009 um 18:46:09 Uhr
Kommentar:
Bitte gern geschehen, kostet dich nen Cuba Libre, du Rum Experte ;)

Name:
Ede
geschrieben:
29.03.2009 um 11:17:56 Uhr
Kommentar:
Aber dennoch werden nofollow links in den GWT angezeigt, es muss also schon was erfasst werden.

Name:
Niki
geschrieben:
22.04.2009 um 07:50:54 Uhr
Kommentar:
Ich finde es witzig wie alle auf den PR achten. Sicher es ist nicht schlecht, wenn man einen z.B. PR 4 (und höher) bei seiner Homepage hat, aber entscheident sind doch die Keywords unter denen man gefunden werden möchte, oder? Ich nehme an, das nofollow auch Keywords unterbindet (jedenfalls habe ich nichts gegenteiliges entdeckt) und was das mehr an Besuchern für nofollow Links betrifft: bestenfalls marginal. Nofollow ist wirklich .... zum Vergessen.

Name:
michael
geschrieben:
20.06.2009 um 00:04:54 Uhr
Kommentar:
nofollow ist kein attribut, noch ein tag. und rel ist auch kein tag. korrekt müsste es so heißen: nofollow ist ein wert für das attribut rel... oder irre ich mich? :)

Name:
der-Heiko
geschrieben:
29.07.2009 um 16:26:02 Uhr
Kommentar:
Nofollow vererbt nix, Stimmt. Das verbietet aber das indexieren in keinster Weise, das wäre noindex, nofollow. Kollateral ist aber bei guten Inhalten, die für User interessant sind, nicht zu vermeiden, dass diese Inhalte wer irgendwo fremd verlinkt. Wenn der Test sagt, dass es in 3 Jahren also kein einziger User für nötig erachtet hat in einem Forum, irgendeiner Community - oder wo auch immer etwas zu besagter Testseite zu schreiben, sorry, dann hat diese auch wirklich nix im Index der Suchmaschienen zu suchen. Ich gehe an der Stelle noch einen Schritt weiter und sage, selbst, wenn diese Seite 10 PR8 follow Links hat und es in 3 Jahren nicht schafft, dass Lieschen Müller in Ihrem Lieblingsfrauenforum diese Webseite erwähnt, dann hat die trotzdem nix im Index verloren. So etwas könnte man als Rankingkriterien heran ziehen. Frei nach dem Mot Veröffentliche Gutes und sprich darüber. Spannend werden Linkbuildingsstrategien doch erst bei großen Portalen, wo von echten Usern und den daraus resultierenden freiwilligen Verlinkungen (friendly fire), die eigentliche Strategie unter Beschuss gerät :-) mein Persönliches Fazit: Natürlichkeit! Welches grosse Portal hat in der Backlink Struktur nicht auch einen gewissen Prozentsatz an nofollow Links, anders gefragt, wie natürlich ist ein Portal, dass ausschließlich follow Links hat... hat da wer zufällig an der Uhr gedreht :-) Grüssle Heiko

Name:
Hasan
geschrieben:
17.01.2013 um 15:18:23 Uhr
Kommentar:
Hallo Dan, ich würde im Zweifelsfall immer zum NoFollow-Link halten, deshalb finde ich den Beitrag für veraltet. Ich denke das wir heute auf Natürlichkeit setzen sollten, so wie in diesem Artikel beschrieben. Was denkst du dazu? 4 Jahre später?

Name:
Dan
geschrieben:
18.01.2013 um 15:22:28 Uhr
Kommentar:
Hi Hasan, auch 4 Jahre später hat sich im Endeffekt nichts an dem ganzen geändert. Als SEO (der voran kommen will) solltest vorrangig auf dofollow-Links setzen, selbstverständlich jedoch auch auf nofollow um das natürlich Linkprofil zu bewahren oder zu erhalten :)



Kommentar zur Nachricht
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar zu dieser Nachricht, wir freuen uns über Ihr Feedback.
Name:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Captcha:
Hinweis:
Um gegen Spam vorzubeugen bitte die obigen zwei Wörter (Captcha) in das Lösungsfeld darunter eingeben, getrennt von einem Leerzeichen.
 
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS

KW 30 - Samstag, 30. Juli 2016