Pagerank Sculpting Nofollow und der fliessende Linkjuice

Wer bisher das nofollow Attribut als eine gute Idee hielt um ein optimales Pagerank Sculpting zu betreiben, sollte sich das noch einmal genau überlegen, denn nofollow ist verdammt durstig was den Linksaft betrifft.

Verfasst von SEO Evangelist am 17.06.2009 um 18:26:00 Uhr
E

Eigentlich schon länger ist in der Szene bekannt, daß "nofollow" ziemlich durstig ist, was linkjuice betrifft. Da es einige noch nicht so mitbekommen haben und "das Sprachro­hr" von Google (Matt Cutts) das Thema nun auch einmal offiziell behandelt hat, fasse ich die ganze Geschichte einmal kurz zusammen...

Beim Pagerank Sculpting geht es ja bekanntlich darum, den Fluss des linkjuice einer Website zu kontrollieren und zu steuern. Um dadurch "unwichtigen Seiten" (aus Sicht der Suchmaschinen, dazu gehört z.B. Impressum, Disclaimer, Kontakt, etc...) den kostbaren "Saft" zu entziehen und diesen auf wichtigere Seiten zu lenken, damit diese besser ranken.

Viele haben sich bei der Einführung des nofollow-Attributs dann einfach gedacht: "Super dann nutzen wir das doch gleich einmal für das Pagerank Sculpting". Der Hintergedanke ist dabei simpel und logisch: Wenn die Suchmaschinen solche Links nicht beachten bzw. ignorieren, dann fliesst auch kein linkjuice / pagerank. Klingt ja auch nachvollziehbar, denn bei dem nofollow-Attribut geht es ja auch darum das kein pagerank weitervererbt wird. Zu der Zeit (2005 war die Einführung dieses Attributs) war das auch alles okay und die Welt noch in Ordnung. Doch wie wir alle wissen ändert Google zwischendurch ganz gerne die Spielregeln und heutzutage ist der Einsatz von nofollow alles andere als empfehlenswert für das Pagerank Sculpting.

Seit wann Google in dem Punkt etwas geändert hat, bleibt uns wie so oft verborgen und selbst Matt Cutts sagt dazu nur soviel (oder besser "beschwert" sich), daß Google ja schon seit "längerem" einige versteckte Hinweise dazu gegeben hat (daß nofollow nicht unbedingt die beste Wahl für das Pagerank Sculpting ist), doch die wenigsten hätten diese Hinweise entsprechend gedeutet oder verstanden. Daher auch sein gestriges Klartext Posting.

Zum einfacheren Verständnis einmal folgende Grafik:
Abbildung des Einflusses von nofollow auf den pagerank vorher und nachher
image by: Nofollow und der link juice vorher und nachher

Wie man erkennen kann floss der linkjuice "früher" so wie erwartet, wenn man auf einer Seite vier ausgehende Links hatte und einer davon mit "nofollow" gekennzeichnet war, wurde dieser komplett ignoriert und der gesamte linkjuice teilte sich auf die verbleibenden "normalen" (dofollow) Links auf, in diesem Beispiel erhielt also jeder 1/3 des gesamten Saftes. Aktuell ist es jedoch so, daß der Linksaft gleichmäßig auf jeden vorhandenen Link aufgeteilt wird, unabhängig davon ob nofollow oder nicht (in unserem Beispiel also 1/4). Wie man deutlich sieht fehlt jetzt plötzlich 1/4 des gesamten linkjuice (der eigentlich dem nofollow-Link zugute kommen sollte) und dieses Viertel wird nun regelrecht "verbrannt", es verpufft einfach.

Man kann das Ganze in soweit zusammenfassen, daß nofollow-Links richtige Linkjuice-Vernichter sind, denn der ihnen zustehende Anteil wird einfach verschluckt. Somit zählt z.B. Wikipedia zu den Linkjuice-Massenvernichtungsanlagen im Web (wie so einige andere).

Wer sich nun fragt warum Google das so handhabt, dem sei gesagt: Aus Sicht von Google ist das eine absolut nachvollziehbare Angelegenheit, denn es muss in der Tat irgendwo Pagerank (Linkjuice) verloren gehen bzw. "vernichtet werden", denn ohne einen solchen Mechanismus würden irgendwann einmal alle Webseiten einen Pagerank von 10 haben.
Datenschutz


Kategorie: Links SEO



Bisherige Kommentare zu dieser Nachricht:
Name:
aknet
geschrieben:
18.06.2009 um 15:31:58 Uhr
Kommentar:
Toller Blogpost! Ich kannte diese Technik bis vor kurzem gar nicht. Mir erschien die interne Verlinkung und Anchortexte sowie Inboundlinks immer wichtig.

Name:
Silko
geschrieben:
21.06.2009 um 23:39:02 Uhr
Kommentar:
Schöne Zusammenfassung, kurz und knapp auf den Punkt gebracht! Mir war schon früh klar, dass man davon lieber die Finger lassen sollte. Wie du schön schreibst eine völlig logische Angelegenheit.

Name:
manuel
geschrieben:
22.06.2009 um 03:22:36 Uhr
Kommentar:
interessanter post! merkwürdig, dass du trotzdem kontakt und impressum auf nofollow hast :)

Name:
Dan
geschrieben:
22.06.2009 um 05:27:51 Uhr
Kommentar:
Na wer sagt denn das ich hier pagerank sculpting betreibe? :) Das Impressum z.B. ist etwas das Google nun wirklich nicht indexieren brauch. Ich schätze mal das in Deutschland die Seite Impressum so ziemlich den größten Anteil von Duplicate Content ausmacht ;)

Name:
Michael Janik
geschrieben:
24.06.2009 um 04:45:24 Uhr
Kommentar:
Hat sich schon immer etwas mulmig angefühlt, auf den eigenen Seiten interne No-Follow-Links reinzusetzten.

Name:
Dan
geschrieben:
24.06.2009 um 07:14:13 Uhr
Kommentar:
Na da sieht man mal wieder das man sich auch in puncto SEO des öfteren auf seinen Bauch verlassen sollte :)

Name:
Frank
geschrieben:
07.07.2009 um 11:32:50 Uhr
Kommentar:
Ich bin auch froh, wenn nur das Impressum bei einem Suchbegriff ganz oben steht :-) Darüber kommt der Besucher dann auch auf die Startseite und warum Google Impressumse (wie ist die Mehrzahl von Impressum?) nach oben schiebt, weiß ich auch nicht.

Name:
Andy M
geschrieben:
15.07.2009 um 14:02:09 Uhr
Kommentar:
Gelten diese Grundsätze auch für ausgehende Links?

Name:
Dan
geschrieben:
15.07.2009 um 16:36:44 Uhr
Kommentar:
Hi Andy ... jupp.

Name:
Johannes
geschrieben:
13.08.2009 um 14:12:29 Uhr
Kommentar:
kannst du deine aussage, dass irgendwann alle PR10 haben müssten rechnerisch beweisen? klingt für mich nicht sehr nachvollziehbar. Ich habe eben meine argumente dazu auf http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-75727.html#622213 aufgeführt. vielleicht schaust du mal vorbei und möchtest auf die ein oder anderen eingehen.

Name:
Dan
geschrieben:
13.08.2009 um 15:41:44 Uhr
Kommentar:
Hi Johannes, ich wüsste nicht was ich da beweisen soll? :) Nur im Endeffekt steigt der PageRank an, je mehr und starke backlinks zu einer Seite dazu kommen. Ohne die im Algo eingebaut Verbrauchsfunktion (ca. 10% Abzug auf jeder Seite) würden alle Seiten irgendwann zwangsläufig an die Grenze stossen (sprich PR10), früher oder später. Im Zweifel schnapp dir einfach die Patentinformation über den PageRank und rechne ein wenig rum. Foren sind nicht so mein Ding, da wird mir zuviel Unsinn geschrieben, das verdirbt mir immer den Tag :)



Kommentar zur Nachricht
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar zu dieser Nachricht, wir freuen uns über Ihr Feedback.
Name:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Captcha:
Hinweis:
Um gegen Spam vorzubeugen bitte die obigen zwei Wörter (Captcha) in das Lösungsfeld darunter eingeben, getrennt von einem Leerzeichen.
 
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS

KW 48 - Samstag, 03. Dezember 2016