SEO eine Geschichte voller Missverständnisse und falscher Vorstellungen

SEO ist eine Dienstleistung voller Mißverständnisse und falscher Vorstellungen. Vieles dabei kann schon durch einfache Kommunikation zwischen Anbieter und Klient ausgeräumt werden ... kann.

Verfasst von SEO Evangelist am 29.07.2009 um 21:34:00 Uhr
S

SEO (Search Engine Optimization oder einfach Suchmaschinenoptimierung) wird immer bekannter (welch Wunder nach über 10 Jahren). Mehr und mehr Unternehmer entdecken die daraus entstehenden Chancen und Möglichkeiten für ihren Betrieb. Ganz besonders in schwereren Zeiten suchen klevere Geschäftsleute nach neuen Absatzmöglichkeiten und stoßen dabei häufig auf auf diese "Wunderwaffe" des Internets: SEO.

Jedoch kommt es auf Grund des mangelnden Hintergrundwissens dabei sehr oft zu Mißverständnissen und falschen Vorstellungen, darüber was SEO eigentlich ist und was man davon erwarten kann.

Das geht schon los bei dem vom Klienten gewünschten keyword (Suchbegriff). Da will dann beispielsweise ein "Werkstattbetreiber aus Hintertupfingen" unter dem keyword "Auto" auf Platz 1 stehen, ganz einfach mit dem Hintergedanken: "Das suchen die meisten und darunter wird auch sicher der eine oder andere Kunde für mich sein".

Wieso schaltet der Gutste nicht gleich Fernsehwerbung, am besten zur Primetime auf allen prominenten Sendern? Artverwandt sind auch die "Querdenker", sie besitzen ein "Ferienhaus an der Ostsee" und möchten natürlich unter "Urlaub" auf Platz 1 stehen...

Oder der Herr "Schindler" mit seiner "Liste", er hat fleissig alle Begriffe aufgeschrieben die auch nur im entferntesten etwas mit seinem Betrieb zu tun haben, bei manchen beschleicht mich das Gefühl, sie haben einfach den Duden abgetippt. Das Topplatzierung auf Basis solcher Wunschlisten nicht gerade billig sind, scheint bei ihnen nicht vorstellbar...

Man kann diesen Herren (oder auch Damen) nicht mal eine Vorwurf machen, da sie es im Endeffekt nicht besser wissen (können). Mir er scheint es fast so als würden sie davon überzeugt sein, dass da ein SEO ist, der brauch nur die Begriffe in eine Maschine stecken und schwupps am nächsten Morgen sind die ganzen Platz 1 rankings da. Dass sowas natürlich auch nicht viel Geld kosten kann, liegt auf der Hand, die paar Begriffe eingeben, ach ne, brauch der SEO nichtmal, die wurden ja sogar per Text-Datei geliefert, schon klar :)

Die keyword-recherche (Ermittlung der Suchbegriffe) sollten Klienten am besten immer in Zusammenarbeit mit dem SEO (oder Internetmarketing Experte) ihres Vertrauens durchführen, um so auch die wirklich sinnvollen und vor allem lukrativen keywords ausfindig zu machen. Denn im Endeffekt geht es doch um den Vertrieb. Was nützen mir jede Menge Topplatzierungen und Traffic (Besucher Ansturm) bis der Server zusammenbricht, wenn kein Mensch etwas kauft? Dann lieber weniger Traffic mit einige gezielte Toprankings, aber dafür volle Auftragsbücher.

Wie funktioniert nun diese "Wunderwaffe" namens SEO? Jedenfalls nicht auf Knopfdruck. Der Marktführer Google hat einen sehr ausgefeilten Algorithmus, der in der Lage ist, Milliarden von Seiten nach Themen zu ordnen und diese auch noch nach Relevanz sowie Wertigkeit zu sortieren, dass Ganze auch noch überwiegend sehr erfolgreich. Dabei berücksichtigt Google über 200 Faktoren auf der jeweiligen Seite und bezieht noch diverse andere Faktoren außerhalb der Seite mit ein.

Was Google auf den Tod nicht ausstehen kann ist, dass jemand deren Algorithmus verarschen will und somit die heiligen Suchergebnisse manipuliert. Verständlich, denn das ist das Erfolgsrezept von Google. Würden die Suchergebnisse nur Schrott & Spam präsentieren, würde kein Mensch mehr Google benutzen. Daher reagiert Google sehr allergisch auf Manipulation und geht mit allen Mitteln dagegen vor (automatisch und auch manuell). Entdeckten Schurken wird nach Google-Art kurzerhand der Prozess
gemacht: Rauswurf aus dem Index. Keine Gnade und ohne Pardon, da wird selbst bei großen Konzernen (man erinnere sich an den Fall "BMW") keine Ausnahme gemacht.

Die Aufgabe eines SEOs besteht nun darin, die von Google gewünschte & bevorzugte Konstellation einer Website zu "konstruieren" (auf eine möglichst natürliche Art und Weise), um das angestrebte Ziel (die Topplatzierung) zu erreichen.

Einer der wichtigsten Aufgaben dabei ist z.B. der Backlinkaufbau (d.h. Links die von fremden Seiten auf die Klientenseite verweisen). Wenn nun eine Seite Jahre vor sich hin "dümpelte" ohne irgendwelche Backlinks und von heute auf Morgen jeden Tag hunderte oder sogar tausende Backlinks erhält, dann würde selbst ein Laie fragen: "Wie das?".

Google hingegen ist kein Laie und hat zudem noch über 10 Jahre Erfahrung darin, was eine Seite so normalerweise an Backlinks bekommt (in einem bestimmten Zeitraum). Folglich leuchten bei Google einige "rote Lämpchen" auf (Google nennt das "flags" (Fahnen)) und entweder wird ein manueller Prüfer bemüht, oder die Seite wird gleich abgestraft (entweder durch künstliche Herabsetzung der rankings oder es folgt gleich der Freiflug aus dem Index).

Selbstverständlich sind kurzfristige Topplatzierungen möglich, doch meist gefolgt von einer Abstrafung oder sogar Ausschluss aus dem Index und das will kein Unternehmer, alle streben natürlich nachhaltige und permanente Platzierung an, die dauerhaft Besucher und somit Umsatz bringen.

Gute SEOs wissen wie weit sie den Bogen spannen können, ohne dabei die Klientenseite zu gefährden. Dabei gibt es auch kein allgemeingültiges Patentrezept, da es immer abhängig ist von dem Umfeld (Thema), der Seite ansich (Alter der Domain, etc.) und so einigen anderen Faktoren. All dieses berücksichtigt ein seriös arbeitender SEO und kann somit den Klienten mit anhaltenden und vor allem stabilen Ergebnissen "beglücken". Doch dafür muss der Klient auch den Suchmaschinenoptimierer seinen Job machen lassen und darf keine aberwitzigen Forderungen stellen.

Auch im Wirtschaftssektor SEO muss eine gewisse Selbstverständlichkeit einkehren, ähnlich wie bei einer Autowerkstatt, da würde auch niemand auf die Idee kommen seinen Wagen abzugeben für einen Motoraustausch mit dem Hinweis: "in ner halben Stunde holen ich ihn wieder ab".

Damit Klienten auch in der Lage sind ein Gefühl für "die Sache" zu entwickeln, ist es wichtig zu kommunizieren. Natürlich gibt es SEOs die vor lauter Fachwissen nur so übersprudeln und keinen (für Laien) nachvollziehbaren Satz herausbringen, da muss man dann einfach nachhaken und so lange hinterfragen bis es einleuchtend erscheint. Im Zweifelsfall gibts da so eine Suchmaschinen, die einem die meisten Fragen in den unterschiedlichsten Arten und Weisen beantwortet ...

Fazit: SEO ist nichts für Schnellschüsse, denn nach so einem kurzfristigen Erfolg kommt meist direkt das "Er flog"...
Datenschutz


Kategorie: SEO



Bisherige Kommentare zu dieser Nachricht:
Name:
Matze
geschrieben:
29.07.2009 um 23:08:54 Uhr
Kommentar:
Das Wortspiel im Fazit ist der Knaller :D

Name:
Roman
geschrieben:
30.07.2009 um 08:01:14 Uhr
Kommentar:
Hallo Dan, sowas lese ich gerne, mein Tag ist gerettet ;o) nein, im Ernst, wir haben es schon manchmal schwer, das liesse sich auf ein gaanzes Buch (Evangelium?) ausdehnen. Der Vergleich mit der Garage passt, so quasi kommt einer mit einer Blechbüchse und sagt, in 30Min komme ich meinen Porsche abholen, Gruss aus der Schweiz

Name:
Björn
geschrieben:
30.07.2009 um 08:36:30 Uhr
Kommentar:
...toller Artikel. Dem kann man aus SEO-Anbieter-Sicht nichts mehr hinzufügen!

Name:
holger
geschrieben:
30.07.2009 um 12:05:42 Uhr
Kommentar:
Nun ja...aber was ist mit den 90% unseriösen Agenturen, die genau das versprechen??? Das Problem liegt nicht immer beim bösen...naiven! Kunden. Uns rufen ständig Möchtegern Seo Agenturen an die das Blaue vom Himmel versprechen. Soll ja Leute geben die alles glauben. Insofern überflüssiger Artikel. Sorry...

Name:
Psychic SEO
geschrieben:
31.07.2009 um 18:28:34 Uhr
Kommentar:
Im Zweifelsfall gibts da so eine Suchmaschinen, die einem die meisten Fragen in den unterschiedlichsten Arten und Weisen beantwortet ... ich dachte Wikipedia ist keine Suschmaschine *lol* ... nein im Ernst - Du hast vollkommen Recht. Die Kunden kommen echt mit sehr viel Halbwissen und Erwartungen zu absolut für sie kaum konvertierenden Short-Head Keys und glauben sie haben DIE Keys für ihre Webseite gefunden (als ob es die User, die nach Adidas suchen mit genau 5 Produkten im Shop zufrieden wären *lol*). Solche Kunden lehne ich ab, wenn sie sich nicht belehren lassen oder darauf bestehen, dass sie sich informiert haben und Bescheid wissen. Oder sie buchen statt SEO einfach nur Linkaufbau nach ihren Wünschen - ich lehne ja kein Geld ab - aber wenigstens wissen die Kunden vorher was ich davon halte!

Name:
Dan
geschrieben:
01.08.2009 um 11:28:55 Uhr
Kommentar:
Och Holger, schlechten Tag gehabt? :) Die unseriösen SEO Agenturen sind es in meinen Augen nicht wert erwähnt zu werden und daher auch nicht Bestandteil des Artikels. Selbstverständlich sind die Klienten auch nicht immer schuld oder naiv, im Gegenteil, wie ich bereits anmerkte können diese nicht einmal etwas dafür, da ihnen die Informationen fehlen. Das Posting soll nur ein wenig zum Nachdenken anregen und auffordern etwas offensiver miteinander zu kommunizieren, dann klappts auch mit den Serps ;)

Name:
fastblogger
geschrieben:
01.08.2009 um 15:49:30 Uhr
Kommentar:
Für meinen Geschmack wird hier zu oft ein Ausschluß aus dem Index erwähnt. Im Vergleich zu Rankingabstufungen kommt der allerdings nur bei wirklich schweren Vergehen vor, die meist on-page zu suchen bzw. zu finden sind. Bekannt ist ja hier schon seit Jahren das Thema versteckte Links als Ausschlußkriterium, wo Google sehr hart durchgreift.

Name:
Michael Janik
geschrieben:
02.08.2009 um 00:22:51 Uhr
Kommentar:
Ich kenn die 3 Kundengruppen nur zu gut. Und ja da hilft nur Aufklärung. Und ja, am besten in ganz verständlichen Deutsch, dass jeder versteht. Vielleicht noch mit Gegenfragen geschmückt, damit der Kunde auch wirklich zuhört und sich bemüht zu verstehen.

Name:
Dan
geschrieben:
02.08.2009 um 09:43:16 Uhr
Kommentar:
fastblogger: wobei man dazu sagen muss das z.B. ein -300 penalty keinen großen Unterschied mehr zum Ausschluß macht :)

Name:
Thomas
geschrieben:
04.08.2009 um 13:17:32 Uhr
Kommentar:
Finde deine Texte echt Prima. Klar kann eine Suchmaschine dir vieles beantworten, aber leider auch nicht alles und da ich mir die Suchmaschinenoptimierung selber beibringen muss habe ich z.B. immer Probleme von verschiedenen SEO Seiten die sich gegenseitig wiedersprechen. Lg

Name:
Dan
geschrieben:
04.08.2009 um 13:40:27 Uhr
Kommentar:
Hi Thomas, ich würde auf jeden Fall sehr vorsichtig mit Seo-Foren sein, da dort sehr viel Unsinn geschrieben wird, weil so eine undurchdachte Mutmaßung in einem Forum schneller seinen Weg an die Öffentlichkeit findet, als in einem gutrecherchierten sowie geführten Blog. Trotzdem wirst du sicher sehr schnell in der Lage sein die Spreu vom Weizen zu trennen und erkennen wer wirklich Ahnung hat und wer es vorgibt. Am allerbesten sind eh die eigenen Erfahrungen durch eigene Tests. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg dabei.



Kommentar zur Nachricht
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar zu dieser Nachricht, wir freuen uns über Ihr Feedback.
Name:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Captcha:
Hinweis:
Um gegen Spam vorzubeugen bitte die obigen zwei Wörter (Captcha) in das Lösungsfeld darunter eingeben, getrennt von einem Leerzeichen.
 
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS